Seniorenruhesitz Sielemanns Hof in Leopoldshöhe

 

Hier stellen wir Ihnen Kurzinformationen ein:

Striktes Betretungsverbot für stationäre Einrichtungen

Ab sofort gilt das generelle Besuchs-/ Betretungsverbot von Pflegeheimen in NRW! Ausnahmegenehmigungen sind nur durch dPaie Einrichtungsleitung möglich (z.B. Sterbebegleitung).


Darf man derzeit Bewohner besuchen?

Nein! Informationen hierzu vom Kreis Lippe: "In stationären Pflegeeinrichtungen sind Besuche grundsätzlich untersagt... Die Einrichtungsleitung soll Ausnahmen unter Schutzmaßnahmen und nach Hygieneunterweisung zulassen, wenn es medizinisch oder ethisch-sozial geboten ist, z.B. bei Palliativpatienten." www.kreis-lippe.de


Das derzeitige Besuchsverbot gilt ausdrücklich auch für den Garten!


Helfen Sie uns, indem Sie sich strikt an die Verbote halten.


Hilfeaufruf: - Bitte um Mundschutzspenden -

Aufgrund der Beschaffungskrise deutschlandweit, bitte wir um Spende von Mundschutz für unsere MitarbeiterInnen. Gebraucht werden

- Einweg-Mundnasenschutz (Bitte nur ungeöffnete Packungen)

- FFP2-Masken (Bitte nur Ungeöffnete Packung)


Selbst genähter sogenannter Behelfs-Mundnasenschutz wird ebenfalls gesucht. Eine Anleitung zum Nähen gibt folgende PDF der Feuerwehr Essen:








17.03.20: Allgemeinverfügung Leopoldshöhe verhängt/ RKI stuft auf "Hohes" Risiko hoch

Hochkontagiöse Viruserkrankungen der Atemwege sind besonders für ältere Menschen gefährlich.

Die aktuelle Gefährdungseinstufung wurde aktuell auf „hoch“ gesetzt, d.h. das Infektionsrisiko Mensch-zu-Mensch als gestiegen / weiterhin steigend „hoch“ eingestuft.


16.03.20 Vorsichtsmaßnahmen Coronavirus/ Allgemeinverfügung Behörden / FAQs

Den Expertenmeinungen folgend, sollen soziale Kontakte in den nächsten Wochen/ Monaten minimiert werden. Dies ist der einzige Weg, möglichen Infektionen der Bewohner entgegen zu wirken. Bis Ende April sind deshalb bei uns alle großen Veranstaltungen, Ausflüge und Aktionen abgesagt/ nun auch behördlich verboten worden (Stand:16.03.20).


Auch die Eingänge zur Einrichtung sind mit Erlass der Landesregierung/ Kreis Lippe vom 16.03.20 reduziert worden. Damit verbunden werden Personenlisten nach Infektionsschutzgesetz geführt, um Personen nach zu vollziehen (Stand: 16.03.20) für die zwingend medizinischen Betretungen.


Als Angehörige erfragen Sie bitte telefonisch weitere Absprachen für mögliche Wäscheübergaben etc. bei der Pflege/ Verwaltung.


Ärzten, Therapeuten und medizinischem Personal wird der Zugang aufgrund des professionellen und hygienischen Verhaltens weiterhin gewährt.


Außerhausarzttermine können und sollen natürlich weiterhin stattfinden, soweit zwingend erforderlich.


Wir weisen daraufhin, dass es aktuell keinen bestätigten Corona-Fall oder Verdachtsfall in unserer Einrichtung gibt. Die Maßnahmen folgen dem Aufruf des Gesundheitsamts und der behördlichen Allgemeinverfügung vom 16.03.20 bzw. dem Besuchsverbot vom 23.03.20 und den Folgetagen.


Schützen Sie bitte die Großeltern-Generation!!!


Die Situation ist für alle Einrichtungen und Behörden neu. Fast täglich ergeben sich neue oder überholen sich Informationen und Regelungen. Die derzeitige Phase wird das weitere Vorgehen bestimmen. Wir befinden uns erst am Anfang der Pandemie. Die Infektionen werden weiter steigen. Nach Abflachen der Pandemie, werden insbesondere die Besuchsregelungen so schnell wie möglich angepasst.


Wir sind bemüht unseren Internetauftritt täglich auf dem aktuellen Stand zu halten. Wir bitten um Verständnis, dass die derzeitige Situation zu Personal- und Ressourcenengpässen führt!




01.01.20 Ankündigung Entgeltveränderung: Neue zusätzliche Ausbildungsumlage nach PflBG

Die ab 01.01.20 von den Bewohnerinnen und Bewohnern zu tragende gesetzliche Umlage für die neue Pflegeausbildung beträgt 0,95€/ Tag pro Bewohner vom 01.01.20-31.12.20. Das offizielle Erläuterungsschreiben der Pflegekassen können Sie anliegend downloaden:


 

Erläuterung Pflegeausbildung
Erläuterung Pflegeausbildung 2020_1.pdf (1.1MB)
Erläuterung Pflegeausbildung
Erläuterung Pflegeausbildung 2020_1.pdf (1.1MB)

 

01.01.20: Ankündigung Entgeltveränderung: Gesetzliche Altenpflegeausbildungsumlage "Alt"

Im November hat der Grundsatzausschuss NRW den gesetzlichen Refinanzierungsbetrag ab 01.01.2020 festgesetzt. Er sinkt ab 01.01.2020 auf 4,02 €/ Tag in Nordrhein-Westfalen.


01.01.19: Investitionskosten sind fristgerecht beantragt

Wir werden Sie informieren. (Stand 02/2020!)


01.01.18: "Entfesselungspaket" der Landesregierung verlängert notgedrungen die alten Investitionskosten bis 31.12.2018

Aus dem Chaos der letzten zwei Jahre bedingt, hat die Landesregierung die Notbremse gezogen. Alte Bescheide gelten für 2018 fort, denn immer noch liegen die Bescheide ab 01.1.2017 nicht für alle Pflegeeinrichtungen in NRW vor, wir berichteten. Neue Bescheide ergehen vom LWL erst wieder für 2019-2020.

(Schreiben des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW vom 09.10.2017) 

 



 

 

 

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.